Kraft und Gelassenheit im Alltag

Wir starten wieder durch! Mehr Kraft und Gelassenheit im Alltag entwickeln, mehr Wohlbefinden erleben, Stress reduzieren.

Wünschen Sie sich mehr Zeit und Ruhe für sich, mehr Gelassenheit in der Hektik des Alltags? Sie wissen, dass es nur von innen kommen kann, aber woher nehmen und nicht stehlen?

Sie erfahren es in unserer neuen Reihe, welche im April 2014 in den Räumlichkeiten von be begeistert! startet.

Wir freuen uns auf gewinnbringende Abende für mehr Klarheit, Kraft und Gelassenheit, die den Unbilden des Alltags standhalten.

Erst lernen Sie, akuten Stress zu reduzieren. Dann werden im Rahmen der Serie verschiedene Aspekte behandelt und ausprobiert, welche die Stressresistenz erhöhen, die Konzentrationsfähigkeit steigern und die Energiereserven für den Alltag erhöhen.

Verschiedene Aspekte, die dabei eine Rolle spielen sind gesundheitliche Themen wie Ernährung, Atmung und Bewegung sowie Körperhaltung, aber auch psychische Themenbereiche wie der Umgang mit Emotionen, Stress an sich sowie Methoden um Stress vorzubeugen, wie beispielsweise Zeitmanagement. Es wird die Wahrnehmung geschult und Achtsamkeit trainiert. Auf Wunsch der Teilnehmer können aufgrund des kleinen Rahmens auch individuelle Herausforderungen eingebunden werden. Sie können nachhaltig Stress reduzieren!

Seinarreihe über 10 Abende für mehr Wohlbefinden im Alltag

Termine: 9.4.-18.6. 2014 jeweils Mittwoch 18 – ca. 19.30 Uhr.

Aus Platzgründen bitte ich um telefonische Anmeldung oder per Mail jeweils bis Montag unter 0699/10 435 998 bzw. office@wirbegeistern.at

Ort: Körösistraße 102, 8010 Graz.

Investition: 15 € pro Abend oder 120 € für den ganzen Kurs jeweils inklusive 20% MwSt sowie 1 1/2 Stunden Ihrer Zeit, die Sie für sich nutzen.

Yang Holz Pferd 2014 Teil 2 I Ging

Yang-Holz-Pferd Jahr 2014 (2)

Die Dynamik des Jahres zeigt sich auch im Hexagramm des I Ging, das ihm zugeordnet ist. Es ist das Hexagramm Nr. 20, das als „die Betrachtung“, die Ansicht übersetzt wird. Es geht dabei in verschiedensten Ebenen der Betrachtung. Für jede Linie wird eine eigene Ebene beschrieben, wie verschiedene Menschen verschiedene Betrachtungsweisen und Blickwinkel haben. Die Dynamik des Jahres fordert uns dazu auf, unsere Betrachtung flexibel zu halten, unsere Anschauungen über uns selbst, unser Leben und die Welt ebenso dynamisch zu halten, anzupassen und nicht erstarren zu lassen, offen zu sein für neue Erkenntnisse. Auch zu enge Blickwinkel zu weiten, egoistische Denk- und Handlungsweisen hinter uns zu lassen und unseren Horizont zu erweitern und zu öffnen ist das Gebot der Stunde.

Das Hexagramm wird auch gesehen symbolisch für einen Turm den es optisch darstellen kann. Dieser wiederum steht für den Überblick den man sich verschaffen kann, indem man von einem erhöhten Punkt aus schaut. Auch das können wir als einen Hinweis nehmen unsere Sichtweise einmal von einem höheren Punkt aus zu betrachten, einmal einen anderen Blickwinkel einzunehmen und uns einen Überblick zu verschaffen. Daraus können wir neue Erkenntnisse gewinnen.

Wenn man die beiden Trigramme übereinander getrennt betrachtet und in Zusammenhang stellt, so handelt es sich um den Wind über der Erde. Wenn wir davon ausgehen dass die Qualität des Jahres so ist als wenn der Wind über die Erde hinweg pfeift, so können wir daraus auch ableiten wie wir unseren Umgang damit gestalten können, indem wir uns wie ein Grashalm im Wind fügen ohne dabei den Halt zu verlieren. Und wieder finden wir den Aufruf flexibel zu sein und biegsam und sich nicht den herrschenden Strömungen entgegenzustellen und nicht zu versuchen, sie unter Kontrolle zu bringen sondern sich als ein Teil von ihnen harmonisch mit ihnen zu bewegen. Der Wind fordert von uns Beweglichkeit. Diese sollten wir vor allem in der Betrachtung, also in unseren Sichtweisen Niederschlag finden. Jedes Festhalten und Fixieren auf einem Standpunkt wird uns Widerstand entgegenbringen.

Der Wind ändert laufend seine Richtung. Er ist wechselhaft. Das ist es was wir von diesem Jahr zu erwarten haben. Immer wieder kommt aus einer anderen Richtung eine neue Entwicklung daher.

Auch im chinesischen  Schriftzeichen des Pferdes finden wir ähnliche Metaphern. Das Pferd als Symbol des Jahres ist dem Feuer zugeordnet, also dem Herzen. Es hat eine ungezügelte Qualität. Es ist temperamentvoll und stürmisch. Auch hier weiß ein guter Reiter dass es keinen Sinn macht das Pferd mit Gewalt kontrollieren zu wollen. Mit Kraft und Macht gibt es keine gute Zusammenarbeit mit diesem stolzen und eleganten Lebewesen. Es gilt mit Geduld und Freude und Konsequenz sein Vertrauen zu gewinnen, damit es sich einem freiwillig fügt und unterwirft und auf freiwilliger Basis mit Freude die Anweisungen des Reiters befolgt. Aus reinem Respekt gegenüber seinem Herrn – nicht aus Furcht vor Strafe.

Dasselbe können wir auch auf unseren Geist anwenden. Wenn es darum geht unsere Betrachtungen zu verändern und flexibel zu halten und Dinge von mehreren Standpunkten aus zu sehen und neue Erkenntnisse zu gewinnen und unsere Sichtweisen anzupassen, so funktioniert das ebenso wenig mit Gewalt und Druck wie die Dressur eines Pferdes. Auch hier gilt es mit Geduld und Konsequenz zu arbeiten und die Freude zu erleben die sich aus dem Fortschritt heraus dann einfindet.

Es geht bei der Betrachtung in diesem Jahr auch nicht nur darum unsere Betrachtung der Welt zu hinterfragen bzw. nicht nur die Sichtweisen sondern die Einflüsse und dabei auch nicht so sehr darum die Einflüsse der Umgebung auf uns sondern unseren Einfluss auf unsere Umgebung und diese Welt zu hinterfragen. Auch hier wirkt der Wind der Betrachtung in alle Richtungen.

Sturheit und Borniertheit wird im Jahr des Pferdes nicht gern gesehen. Richtungswechsel sind an der Tagesordnung und die vertragen sich nicht gut mit Borniertheit, wie sie sehr gut von Prof. Pietschmann in seiner HX-Verwirrung beschrieben wurde (mehr dazu bald).

Yang Holz Pferd 2014 Teil 1

Yang-Holz-Pferd Jahr 2014 (1)

So viel vorweg. Es wird ein sehr dynamisches Jahr. Wer Verlässlichkeit und Stabilität liebt, wird sich vor einer Herausforderung sehen.

Haben Sie schon die ersten Anzeichen der neuen Dynamik bemerkt? Nicht alle nehmen sie als positiv wahr. Einerseits häufen sich leichte Erkältungskrankheiten, auch wenn sie oft nur leicht und ohne Fieber verlaufen. Andererseits nimmt die psychische Unruhe und Aggression zu. Auch lässt sich beobachten, dass Menschen verstärkt mit alten Verletzungen zu kämpfen haben, mit denen sie momentan wieder schwer umgehen können.

Das Yang Holz Pferd ist eben ein temperamentvolles Tier. Es wird dem Feuer, also dem Herzen zugeordnet. Das Feuer haftet an seinem Brennstoff. Es wird auch mit Anhaftung in Verbindung gebracht und mit Begierde. Pferde haben einen ungestümen Vorwärtsdrang.

Jeder gute Reiter weiß dass man ein Pferd nicht mit Gewalt und Druck unter Kontrolle bringen kann. Besonders dann nicht, wenn es bereits unruhig oder nervös ist. Wind macht Pferde nervös weil er Gerüche und Geräusche näherbringt und es daher ermöglicht wahrzunehmen, was sich in weiterer Entfernung befindet. Man kann sich den Gehorsam eines Pferdes nur über Vertrauen erarbeiten, indem man es konsequent und ruhig angeht. Geht das Pferd aber einmal durch, und das ist in diesem Jahr durchaus zu erwarten, so heißt es Ruhe bewahren und gelassen mit der Bewegung zu gehen. Der Ritt des heurigen Jahres lässt sich weniger mit dem auf einem gutmütigen Kaltblüter als vielmehr mit dem auf einem Vollblutaraber-Hengst vergleichen. Ich hatte schon das Glück eines solchen Erlebnisses und kann es durchaus nur empfehlen! Allerdings kann ich auch nur bestätigen was in einem Vortrag von Dr. Ploberger über dieses Jahr empfohlen wurde: Es hilft nichts, Macht und Kontrolle ausüben zu wollen. Man kann nur versuchen mit dem Strom der Bewegung zu schwimmen, dann wird es ein richtiger Genuss! Da kann man das wahre Feuer des Temperaments erleben.

Einzeln betrachtet: Das Yang-Holz-Pferd

Zusammenfassend könnte man es so ausdrücken:

Yang: ein dynamisches Jahr, nichts für schlechte Nerven

Holz: es strebt nach oben, nach Überblick, steht aber auch für den Wind, der die Richtung oft und schnell ändert ebenso seine Geschwindigkeit.

Das Pferd: Freude, Begeisterung, Eleganz, Temperament, Feuer. Nicht umsonst lautet die Beduinen-Lebende:
Und Allah nahm eine Handvoll Südwind, hauchte ihm seinen Atem ein und erschuf so das Pferd.

Der Süden steht für Feuer. Ebenso wird das Pferd dem Feuer, also dem Herzen zugeordnet.

Für einen guten Teil dieser Symptome scheint mir die Melisse, welche auch die Duftpflanze des Jahres 2014 ist, hilfreich zu sein. Mehr über die Melisse erfahren Sie hier. Dr. Ploberger empfahl andere Blüten wie Rosenblüten, Jasmin oder Safran.

Was im I Ging über dieses Jahr zu finden ist, finden Sie hier.

Wie man speziell als Unternehmer mit diesem Jahr umgehen kann, lesen Sie bald.

Melisse

Erste grüne Blätter zeigt sie auch jetzt schon, Anfang März.

Die Melisse, die Duftpflanze des Jahres 2014 ist ein Lippenblütler und wohl nicht zufällig die Duftpflanze dieses Jahres, denn auch was die Qualität des Jahres 2014 anbelangt halte ich sie für empfehlenswert, um eventuelle Herausforderungen dieses Jahres leichter anzunehmen. Sie ist also nicht nur um ihres Duftes willen wertvoll und auch nicht nur als Öl verwendbar.

Sie stammt aus dem Mittelmeerraum und wurde von arabischen Ärzten über Spanien nach Europa gebracht, wo sie zunächst über die Klostergärten Verbreitung fand.

Weitere verbreitete Namen für die Melisse sind Zitronenmelisse, Bienenfang, Nierenkraut, Darmdichtkraut, Frauenkraut, Gartenmelisse, Zitronenkraut, Herzkraut, Honigblume, Nervenkräutl, Pfaffenkraut, Riechnessel und Mutterwurz.

Sie hat weiße Blüten und wird bis zu 80 cm hoch. Zur Verwendung eignen sich die Blätter. Diese werden frisch sowohl zu Obstsalaten, Joghurt, Frischkäse und Tees verarbeitet, aber auch für Entspannungsbäder verwendet. Im getrockneten Zustand werden sie ebenfalls für Tees verwendet. Darüber hinaus findet die Melisse natürlich Verwendung im bekannten Melissengeist, aber auch als Elixier und Sirup wird sie gerne angewendet. Melissenessig wird ebenso verwendet und es gibt auch Einreibungen, die bei rheumatischen Schmerzen für Erleichterung sorgen sollen. Es gibt auch Melissenöl, welches allerdings kaum in reiner Form erhältlich und sehr teuer ist, da es schwer zu gewinnen ist.

Der Anwendungsbereich erstreckt sich von Herzbeschwerden mit Engegefühl, hohem Blutdruck, nervösen Magen-Darm Beschwerden mit Krämpfen sowie Unruhe und Einschlafstörungen bis Reizbarkeit, Ängstlichkeit, Nervosität. Darüber hinaus wird sie auch für seitliche Migräneschmerzen, bei Gastritis und für Fieberblasen verwendet. Generell kann man sagen das die Melisse entspannend wirkt, weshalb sie auch in Entspannungstees und –bädern oft eingesetzt wird. Darüber hinaus gilt die Melisse als Einschleuserpflanze für Kalium

In der chinesischen Medizin wird die Melisse Herz, Leber und Magen zugeordnet und ist thermisch kühlend.

Somit eignet sie sich gut um die oft wechselnden Beschwerden, welche im Jahr 2014 auftreten können im Griff zu haben.

Geerntet werden die Blätter vor der Blüte.