Buchtipp 003 Schamanisches Fasten

Schamanisches Fasten: Abnehmen und alles essen – das geht wirklich!

Lisa Biritz

 

Eine etwas neue Perspektive auf das Thema Fasten, auch wenn das Wissen in Wirklichkeit älter ist als viele der herkömmlich bekannten Fastenkuren. Die Autorin berichtet aus eigenen Erfahrungen und stellt verschiedene Aspekte des Fastens vor. Ihr Hauptfokus liegt dabei allerdings aufgrund ihrer eigenen Erfahrung durchaus auf der Gewichtsreduktion. Allerdings ist diese Variante des Fastens nicht nur zur Reduktion sondern auch zum Halten des Gewichtes geeignet. Auch findet das Fasten nicht nur auf körperlicher Ebene statt sondern wird ganzheitlich betrachtet.

Ungewöhnlich ist hier sowohl die Art des Fastens, aber auch dass hierzu auch Übungen vorgestellt werden, die eben aus schamanischen Traditionen stammen und das Durchhalten erleichtern. Es gibt auch Tipps wie man leichter durchhält etc. Der grundlegende Unterschied zu klassischen Fastenkuren besteht darin, dass immer nur 1-2 Tage am Stück gefastet wird. Für jeden Schritt und jede Übung gibt es plausible Erklärungen, warum und inwiefern diese nützlich sind und beim Fasten oder beim Gewichtsverlust unterstützen.

Darüber hinaus enthält das Buch auch medizinische Tipps, wie man das Fasten unterstützen und angenehmer machen kann. Eine Stärke ist mit Sicherheit auch, dass die Methode reichlich Raum für individuelle Gestaltung und Anpassung an den eigenen Alltag lässt.

Zusätzlich gibt es einen Überblick über die Rolle des Fastens in verschiedenen Religionen. Der Hauptfokus liegt aber in den Übungen, den medizinischen Tipps (Akupunkturpunkte etc.) und der praktischen Umsetzung.

Fazit:

Alles in allem wird Fasten hier als ein Weg zu mehr Leichtigkeit und Lebensfreude beschrieben. Es ist auch nicht nur als zeitweilige, einmalige Einrichtung gedacht sondern wird als Lebensstil beschrieben, der immer wieder zu mehr Wohlbefinden führt.

Alles in Allem wird Fasten hier ganzheitlich verstanden und als wiederholte ganzheitliche Reinigung und Entschleunigung. Insofern bietet es sicherlich einige Tipps für eine gesündere Lebensweise, auch wenn man nicht unbedingt laufend fasten möchte, kann die eine oder andere Übung durchaus hilfreich sein und zu mehr Lebensqualität und Wohlbefinden führen.

Einfach ausprobieren!

 

Mehr zum Thema ganzheitlich Entgiften gibt es auch hier

Keiner liebt mich so wie ich, oder die Kunst in Harmonie zu leben

Keiner liebt mich so wie ich oder die Kunst, in Harmonie zu leben

Chris Lohner

 

In ihrer üblichen spritzig-witzigen Art beschreibt die Autorin zuerst Wege sich selbst besser kennenzulernen bzw. sich seine Stärken und Schwächen bewusst zu machen, um mit sich und dem Leben besser umgehen zu können. Danach macht sie sich auf zu einem Streifgang über Liebe, Familie, Partnerschaft, Männer, Frauen, Kinder u.v.m.

Sie lässt die Leserin/den Leser dabei sowohl an ihren persönlichen Erfahrungen als auch an ihren Beobachtungen teilhaben. Die charmante, unkomplizierte Art der Erzählung lässt es dabei niemals langatmig werden, sondern macht die Lektüre zu einem amüsanten Spaziergang, der durchaus für einen Nachmittag im Park geeignet ist. Dabei wird es aber nicht oberflächlich, sondern es gibt hier durchaus interessante Aspekte, die zum Nachdenken anregen könnte. Schmunzelfaktor hoch.

Fazit: Amüsante, aber auch interessante Lektüre, die dem oder der einen oder anderen durchaus Impulse geben kann, manches aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Also: Einfach mal reinschnuppern!

Buchtipp – Buddha als Coach: Achtsamkeit

Der Buddha als Coach: Achtsamkeit

Von Andreas Herz

 

Kurz gefasst: Für alle die in das Thema Achtsamkeit einmal hineinschnuppern möchten, ohne sich mit den genaueren Hintergründen zu befassen, ist dies ein einfacher, leicht verständlicher Leitfaden mit einfachen Übungen für den Einstieg.

Andreas Herz erklärt mit einfachen Worten die Grundlagen der Achtsamkeit gefasst in einen (scheinbar inneren) Dialog, bzw. in Form eines inneren Dialoges. Gestützt auf seinen eigenen Krankheitsweg beschreibt der Autor Etappen auf seinem Weg.

Alles in allem ein persönliches, in allgemeiner Sprache verfasster einfacher Leitfaden für erste Achtsamkeitsübungen. Eine kurze Einführung in die Thematik mit westlichen Worten. Für jede/n, die/der sich einen Überblick verschaffen möchte.

Lediglich in einem Punkt kann ich nicht ganz zustimmen: Der Autor erklärt Resilienz sei die westliche Entsprechung von Achtsamkeit. Meiner Ansicht nach ist Resilienz lediglich eine der positiven Folgen von Achtsamkeit, aber weder die einzige, noch dasselbe.

Ich singe für die Freiheit Ani Choying Drolma

Ich singe für die Freiheit

Ani Choying Drolma

Ein tolles Buch, und ein geniales Buch nicht nur für die Vorweihnachtszeit!

Was dieses Buch zu bieten hat?

  1. Eine Lektion in Vergebung
  2. Erfolgsstrategien für Frauen
  3. Wie man Kraft schöpft
  4. Negative Impulse in positive Kräfte umwandeln
  5. Kulturkunde und Einsicht in tibetische, nepalesische und buddhistische Hintergründe klar formuliert und sehr offen dargestellt.
  6. Ein Vorbild für jeden Menschen
  7. Unorthodoxe Vorgehensweisen in einem traditionellen Umfeld

 

Kurz: Hier ist etwas für Jeden drin. Vom Anthropologen bis zum Zyniker, vom Philosophen bis zum Goldsucher. Hier wird jeder fündig!

Aus der Ausweglosigkeit eine Chance machen. So könnte man die Geschichte kurz beschreiben. Begeisternd und ernüchternd zugleich – jedenfalls aber sehr ehrlich stellt Ani Choying Drolma ihre Lebensgeschichte und die ihres Umfeldes aus ihrer Sicht dar.

In einer sehr klaren, offenen Sprache erzählt Ani Choying Drolma ihre Lebensgeschichte. Ein nicht ungewöhnlicher Weg ins Kloster und doch eine sehr ungewöhnliche Geschichte mit der sie viel für andere bewirkt hat und es nach wie vor tut. Sie ist dabei von unglaublicher Ehrlichkeit ohne Beschönigung, aber auch frei von Vorwürfen.

Ich hatte selbst einmal das Glück ihr zu begegnen. Ihre Stimme ist wirklich erhebend, obwohl ich den ganzen Hintergrund zu dem Zeitpunkt noch nicht kannte und nicht einmal wusste wer sie war. Eine wirklich unglaubliche Frau und das spürt man sobald man ihr begegnet, auch ohne zu wissen was dahinter steht. Sie strahlt eine solche Freude und Kraft aus, die jeden Zweifel sofort beseitigen.

Dieses Buch kann ich wirklich jedem nur empfehlen, der sich nur irgendwie für fremde Kulturen, für andere Menschen oder für das Leben an sich interessiert.

 

 

Hinweis: Kaufen Sie wo Sie möchten, aber ich bevorzuge regionale Unternehmen.

In Graz beispielsweise in der Buchhandlung Avalon, Reitschulgasse 6, 8010 Graz

Wer trotzdem im Internet bleiben möchte, hier nur als Idee ein paar Links, wo das Buch erhältlich ist…

Für Grazer: beispielsweise hier

in Österreich: auch hier

Shy Boy – Monty Roberts

Shy Boy

 

Monty Roberts

 

Monty Roberts ist ein Mann mit einer Vision. Gewaltfreie Ausbildung von Pferden. Doch im Zuge dieser Mission erreicht er noch viel mehr.

Dieses Buch ist nicht nur für Pferdefreunde bestimmt. Der Autor hat zwar Zugang zur Sprache der Pferde gefunden, aber seine Erzählungen von den Treffen mit Zusehern bei seinen Shows sagen mindestens genauso viel über den Umgang mit Menschen wie über jenen mit Pferden.

Jeder, der ein Mindestmaß an Interesse an der Natur oder an menschlichem Umgang hat, aber natürlich auch an Pferden. Schließlich kommt bei der Erzählung auch die Wild-West Romantik nicht zu kurz. Ein reales, realistisches Bild der amerikanischen horsemanship. Neben der Erfolge mit den Pferden berichtet Monty Roberts auch ehrlich über die Hindernisse und Widerstände mit denen er auf dem Weg zu seinem Erfolg konfrontiert war. Damit zeichnet er ein ehrliches Bild davon, was sich in der Cowboy-Szene abgespielt hat.

Dass er seine Überzeugung auch wirklich lebt, konnte ich selbst schon einmal erleben als er Österreich besucht hat. Seine Vorstellung, damals in Klagenfurt, war wirklich beeindruckend. Dass man die Mitarbeit von Pferden mit Vertrauen viel nachhaltiger für sich gewinnen kann, war mir ja bekannt. Aber in welch kurzer Zeitspanne Monty Roberts es geschafft hat Pferde die schlechte Erfahrungen gemacht hatten wieder bereitwillig und ruhig durch die von ihnen negativ behafteten Aufgaben zu führen, war wirklich beeindruckend!

Ein spannende Geschichte, natürlich besonders reizvoll für Pferdefreunde, aber nicht nur für diese.

Respekt vor anderen Lebewesen erklärt und vor allem gelebt. Dafür steht Monty Roberts

Keine Lust auf Frust, keine Zeit für Neid

Keine Lust auf Frust, keine Zeit für Neid

Chris Lohner

Marion von Schröder

 

Frisch und spritzig, frei von der Leber weg erzählt teilt die Autorin ihre Erfahrungen und Erkenntnisse zu den Themen Geld, Neid, Erfolg etc. Gespickt mit Anekdoten und Geschichten die sie zu diesen Erkenntnissen gebracht haben oder welche diese Überzeugungen untermauern.

Fazit: Leichte Urlaubslektüre oder für Zwischendurch

Interessante Perspektiven, persönliche Einblicke und für manchen vielleicht auch neue Erkenntnisse inklusive. Ein Einblick in die menschliche Psyche an sich, doch ohne erhobenen Zeigefinger oder moralisierenden Unterton.

Das Ziel im Auge behalten: Glücklich sein steht bei allen Betrachtungen an oberster Stelle.

Amüsante und interessante Lektüre. Lebenserfahrungen einer klugen Frau.

Nebenbei bemerkt: extragroße Schrift, also leicht und schnell zu lesen. Also auch für Nicht-Leseratten geeignet.

 

Kostprobe gefällig?

Die Machtgier scheint in den meisten mir bekannten Fällen – wohlgemerkt nicht in allen – eine Lücke in der charakterlichen Entwicklung der betreffenden Person auszufüllen. Gewissermaßen ein Ersatzprogramm für unterentwickelte Charaktere!

Ich weiß, das klingt ziemlich bösartig, gehört aber für mich zu den Tatsachen des Lebens.

 

 

Ist Ihnen eigentlich schon einmal aufgefallen, daß sich in dem Wort schmächtig auch der Begriff mächtig verbirgt?

 

In vielen mir bekannten Geschichten haben die Machtmenschen eine Leere auszufüllen, und das tun sie eben am besten mit der Macht. Und Macht macht gesellig! Auf eine ganz artifizielle Weise. […]

Machthaber sind von außen anscheinend nie einsam und allein. Sie sind stets umgeben von einer Schar sogenannter Bewunderer, Jasager und Einflüsterer. Gesellschaft ist garantiert.

 

Es ist also nach meinen Überlegungen nicht die Macht, die so gefährlich ist, sondern die Gier danach. Sie mobilisiert jene Kräfte, die Menschen befähigt, sich eiskalt über andere hinwegzusetzen, ja sogar über Leichen zu gehen. Beispiele gibt es genug.