Yang-Holz-Pferd Jahr 2014 (1)

So viel vorweg. Es wird ein sehr dynamisches Jahr. Wer Verlässlichkeit und Stabilität liebt, wird sich vor einer Herausforderung sehen.

Haben Sie schon die ersten Anzeichen der neuen Dynamik bemerkt? Nicht alle nehmen sie als positiv wahr. Einerseits häufen sich leichte Erkältungskrankheiten, auch wenn sie oft nur leicht und ohne Fieber verlaufen. Andererseits nimmt die psychische Unruhe und Aggression zu. Auch lässt sich beobachten, dass Menschen verstärkt mit alten Verletzungen zu kämpfen haben, mit denen sie momentan wieder schwer umgehen können.

Das Yang Holz Pferd ist eben ein temperamentvolles Tier. Es wird dem Feuer, also dem Herzen zugeordnet. Das Feuer haftet an seinem Brennstoff. Es wird auch mit Anhaftung in Verbindung gebracht und mit Begierde. Pferde haben einen ungestümen Vorwärtsdrang.

Jeder gute Reiter weiß dass man ein Pferd nicht mit Gewalt und Druck unter Kontrolle bringen kann. Besonders dann nicht, wenn es bereits unruhig oder nervös ist. Wind macht Pferde nervös weil er Gerüche und Geräusche näherbringt und es daher ermöglicht wahrzunehmen, was sich in weiterer Entfernung befindet. Man kann sich den Gehorsam eines Pferdes nur über Vertrauen erarbeiten, indem man es konsequent und ruhig angeht. Geht das Pferd aber einmal durch, und das ist in diesem Jahr durchaus zu erwarten, so heißt es Ruhe bewahren und gelassen mit der Bewegung zu gehen. Der Ritt des heurigen Jahres lässt sich weniger mit dem auf einem gutmütigen Kaltblüter als vielmehr mit dem auf einem Vollblutaraber-Hengst vergleichen. Ich hatte schon das Glück eines solchen Erlebnisses und kann es durchaus nur empfehlen! Allerdings kann ich auch nur bestätigen was in einem Vortrag von Dr. Ploberger über dieses Jahr empfohlen wurde: Es hilft nichts, Macht und Kontrolle ausüben zu wollen. Man kann nur versuchen mit dem Strom der Bewegung zu schwimmen, dann wird es ein richtiger Genuss! Da kann man das wahre Feuer des Temperaments erleben.

Einzeln betrachtet: Das Yang-Holz-Pferd

Zusammenfassend könnte man es so ausdrücken:

Yang: ein dynamisches Jahr, nichts für schlechte Nerven

Holz: es strebt nach oben, nach Überblick, steht aber auch für den Wind, der die Richtung oft und schnell ändert ebenso seine Geschwindigkeit.

Das Pferd: Freude, Begeisterung, Eleganz, Temperament, Feuer. Nicht umsonst lautet die Beduinen-Lebende:
Und Allah nahm eine Handvoll Südwind, hauchte ihm seinen Atem ein und erschuf so das Pferd.

Der Süden steht für Feuer. Ebenso wird das Pferd dem Feuer, also dem Herzen zugeordnet.

Für einen guten Teil dieser Symptome scheint mir die Melisse, welche auch die Duftpflanze des Jahres 2014 ist, hilfreich zu sein. Mehr über die Melisse erfahren Sie hier. Dr. Ploberger empfahl andere Blüten wie Rosenblüten, Jasmin oder Safran.

Was im I Ging über dieses Jahr zu finden ist, finden Sie hier.

Wie man speziell als Unternehmer mit diesem Jahr umgehen kann, lesen Sie bald.